Vertrag unterzeichnet

So, mal wieder ein kleines Update:
Wir haben nun den Kaufvertrag unterzeichnet.
Da wir noch nie ein Haus gekauft haben und uns dadurch etwas die Erfahrung fehlt, ist es gar nicht so einfach den Durchblick zu behalten.
Eins ist zumindest klar: Ab jetzt sind wir verschuldet. 🙂
Und wenn alles glatt geht sind wir vor Jahreswechsel im Besitz einer Immobilie. 🙂

Ziel ist in Sicht

Das Ziel ist so langsam in Sicht.
Wir haben den Vertragsentwurf in den Händen, letzte Einzelheiten mit der Bank sind geklärt und den Notartermin haben wir nun auch schon.
Hätte nicht gedacht was auf den letzten Metern noch alles zu klären ist ……
Heute noch schnell einen Auszug aus dem Baulastenverzeichnis für 50 Euro bestellt. Die Ämter begnügen sich nicht mit einem Trinkgeld. 🙂
Naja, man kauft ja (hoffentlich) nur einmal ein Haus.

Ich habe die letzten Tage mit der Planung des Umbaus verbracht. Da bin ich doch glatt in meinem Element. 🙂
Meine Freundin lässt mir freie Hand, was will man mehr?

Auf der Liste stehen:

  • Sat Anschluss in 3 Zimmern. Im Wohnzimmer 2 Leitungen.
  • Elektrischer Rollladenantrieb. Dazu möchte ich die Rollladenkästen umbauen. Das muss ich mir vor Ort aber noch einmal genau ansehen.
  • In 2 Zimmer werden die Rollläden wahrscheinlich stillgelegt.
  • Aufbau einer Hausautomatisation via Funk mit der Z-Wave Technologie. Die Rollläden werden wohl das erste Element sein.
  • Vernetzte Rauchmelder in 4 Zimmern.
  • Steckdosen an verschiedene Stellen erweitern. (Schlitze kloppen. 🙁 )
  • Netzwerkabel einziehen ….. (Schon wieder Schlitze. 🙁 )
  • Parkett abschleifen. Das ist leider arg in Mitleidenschaft gezogen.
  • Plätzchen für Beamer und Leinwand aussuchen. 🙂
  • Wahrscheinlich muss auch noch ein bisschen Fliesen verlegt werden.
  • Im Keller gibt es eine feuchte Ecke. Also von aussen aufgraben und abdichten. Das aber frühstens im nächstes Jahr.
  • Wir haben noch eine verhunzte Treppe belegt mit Jura-Marmor im Angebot. Wer Tipps hat wie man die retten kann, immer her damit.
  •  ….. ja die Liste ist sicherlich noch nicht komplett und wächst quasi dynamisch. 🙂
  •                                       to be continued ……

Für weitere Planungen muss ich mir vor Ort noch einmal die Gegebenheiten ansehen.
Also schnell noch einen Termin ausmachen. Es bleibt spannend.

Haus gefunden?

Wenn ich auf den Kalender sehe so wird klar das es Zeit für ein kleines Update ist.
Eigentlich deutlich überfällig. 🙂

Und darum ist das Update umso freudiger … denn es sieht so aus als ob wir unser Haus endlich gefunden hätten.
Ja, ich kann es selbst noch nicht so recht glauben.

Gefunden haben wir es durch die gute alte Mundpropaganda.
Eine Bekannte von meiner Freundin hat den Kontakt hergestellt. So entfällt dann zu aller Freude auch noch die Maklergebühr für uns. 🙂

Aber wir sind noch nicht am feiern. Erst wenn alles in trockenen Tüchern ist.
Da haben wir doch einfach schon zu viel erlebt in letzter Zeit. Ich bin aber guter Dinge.
Mit viel Glück haben wir den Vertragsentwurf Ende dieser Woche in den Händen … 🙂

Nichts Neues an der Front….

Tja, was gibt es Neues zu erzählen?

Richtig: Nichts! Aber auch wirklich rein gar nichts.
An der Häuserfront hat sich nicht viel getan.
Wir haben uns die Tage noch ein Haus angesehen, doch da stimmt meiner Meinung nach der Preis nicht.
Wie so oft. 🙂
3 neue Häuser im Augenschein ….
Die Devise heisst wie immer: Mal sehen wo die Reise hingeht. 🙂
Wird eigentlich langsam wirklich Zeit das wir unser Haus finden.

Zwangsversteigerung, es wird ernst

Wir haben heute den Ernstfall auf einer Versteigerung geprüft.

Das Blockhaus das uns gut gefallen hatte stand heute auf dem Versteigerungsplan.
Einen Maximalpreis hatten wir schon durch lange Kalkulationen und viele Recherchen im Internet für uns festgesetzt.
Ebenso den Scheck für die Sicherheitsleistung bei unserer Bank organisiert.
Also ab ins Auto und voller Vorfreude zur Versteigerung.

Um es Vorweg zu nehmen: Wir haben den Zuschlag für das Haus nicht bekommen.

Das Objekt scheint auch noch anderen Interessenten gefallen zu haben.
Denn ganz im Gegensatz zu meinen bisherigen Erfahrungen war der Termin recht gut besucht.
Es waren auch ‚Händler‘ anwesend. Diese kaufen möglichst günstig Objekte auf Versteigerungen um sie danach bei Immobilienscout wieder zu verkaufen.

Leider war ein Interessent anwesend der am Ende mehr geboten hat.
Wir hatten unseren Maximalpreis schon ausgereitzt und um nicht Schiffbruch zu erleiden haben wir uns nicht verleiten lassen dieses Maximum zu überbieten.
Im Nachhinein bleibt zu sagen das es sehr wichtig ist im Vorfeld genau zu kalkulieren und seinen maximalen Preis auszuloten.
Natürlich muss sich dann in der Versteigerung auch an diese Rechnung gehalten werden.
Ich denke nur so kann man in der Hitze des Gefechtes einen klaren Kopf behalten und sich nicht selbst an die Wand fahren.

Ist schon ein wenig ärgerlich das wir das Haus nicht bekommen haben aber selbstgesetzte Grenze ist eben Ende der Fahnenstange.
Wer weiss für was es gut war. Wir haben zumindest wieder einiges gelernt. Ich habe auch deutlich gemerkt das die Besuche auf anderen Zwangsversteigerungen mir eine Art Gelassenheit gebracht haben. Kann ich jedem nur empfehlen ….

Also weiter geht es in der Geschichte. Es bleibt spannend. 🙂

Zwangsversteigerung die 2.

Zwischenzeitlich war ich erneut auf einem Zwangsversteigerungstermin.
Leider hatte ich auch hier kein Glück. Null Interessenten hiess die Devise. 🙁
Aber ich konnte wieder einen schönen Plausch mit dem Rechtspfelger machen.
So kommen echt interessante Sachen ans Licht. Mittlerweile sind viel Fragen die sich mir noch gestellt hatten ausgeräumt.
Es hat sich also trotzdem gelohnt. 🙂

Besichtigung, auf ein Neues

Heute haben wir uns ein wirklich sehr tolles Objekt in der Zwangsversteigerung angesehen.
Das Haus ist ein Holzblockhaus gebaut von der Firma Honka.
Ein Haus komplett in Holz hat schon ein sehr wohnliches, angenehmes Gefühl.
Auch ist die Ausstattung sehr schön gemacht. Z.B. die Fliesen im EG würden direkt passen. Das hatten wir bis jetzt noch nicht.
Aber auch hier wieder der bekannte Haken. Ja ohne geht es anscheinend wirklich nicht.
Das Haus ist noch nicht komplett fertig gestellt. Im Innenausbau fehlen noch alle Bäder, es gibt noch kein Warmwasser über die Heizungsanlage und der Keller ist auch noch nicht fertig ausgebaut.
Trotz der Mängeln bzw. Restfertigstellungsarbeiten ist es vom Zustand her bis jetzt mit Abstand das beste Versteigerungsobjekt das wir uns angesehen haben.
Leider konnten wie nicht alle Zimmer richtig besichtigen. Die Eigentümer waren etwas reseviert in dieser Angelegenheit.

Jetzt heisst es wieder kalkulieren. 🙂
Ein Gutes hat es aber: Ich kann mittlerweile recht flott den ungefähren Wert einer Immobile bestimmen.
Musste ich mir die ganzen Formeln und Punkte am Anfang noch mühselig aus einem Immobilengutachten abschauen sitzt die Berechnung jetzt schon auf Anhieb. 🙂

Besichtigung die Nächste

Heute war wieder ein Objekt in der Zwangsversteigerung auf dem Besichtigungsplan.
Auch hier nichts neues: Reichlich Mängel, feuchter Keller aber freundliche Bewohner die bereitwillig Auskunft gegeben haben.
Jetzt heisst es erst einmal eine Kalkulation aufstellen. Denn das Haus könnten wir uns schon irgendwie vorstellen.
Schön das ich auf meine ganzen Fragen auch Antworten bekommen habe. So habe ich einen relativ guten Ausgangspunkt für die Kalkulation.
Bleibt zu hoffen das der gute Mann auch alles erzählt hat …..

Besichtigung …

Heute haben wir das 2. Objekt in einer Zwangsversteigerung besichtigt.
Au weia…… 🙂
Wir hatten immer gedacht die ganzen Unterschicht ‚Messie Chaos‘ Folgen auf Sat1/Kabel1 oder wo sonst auch immer die laufen wären nur gestellte Storys.
Heute wurden wir eines Besseren belehrt.
Naja, es war nicht ganz so schlimm wie man es im Fernsehen bestaunen kann aber die Tendenz war deutlich vorhanden.
Ganz nebenbei wurde auch noch eine wichtge Fragestellung beantwortet: JA, es ist möglich ein Haus 10 Jahre nicht mehr sauber zu machen. 🙂

Die Gespräche mit dem Makler waren aber wieder mal sehr erheiternd. Ist doch immer wieder witzig was da manchmal für ein Blödsinn rauskommt.

Auf zum nächsten Objekt.

Zwangsversteigerung die 1.

Heute war ich auf einem Zwangsversteigerungstermin.
Ich wollte mir ansehen wie solch eine Veranstaltung abläuft. Vielleicht sogar einige Kniffe und Tricks abschauen ….
Leider war das Objekt wohl nicht sehr begehrt denn es war nur ein einziger Interessent anwesend.
So konnte ich die Bietphase nicht wirklich beobachten.
Dafür habe ich mich mit dem Rechtspfleger der die Versteigerung geleitet hat unterhalten.
Er hat noch ein wenig aus dem Nähkästchen geplaudert.
Alle die an diesem Weg ein Objekt zu erstehen interessiert sind sollten wirklich sebst ein paar Versteigerungen besuchen bevor es ernst wird.
Nur durch andauerndes fragen lernt man die Fachbegriffe zu verstehen. Auch bekommt man ein Gefühl welche Informationen wirklich wichtig und welche eher unwichtig sind.